Aus Neu macht Alt oder: Zurück in die 60er Jahre!

Es gibt mehrere Möglichkeiten, an ein Kleid im Stil der 1960er Jahre zu kommen. Mit sehr viel Glück ergattern Sie ein Vintage-Modell, das gut erhalten ist und Ihnen passt. Oder Sie können selbst nähen. Dann besorgen Sie sich ein Schnittmusterheft aus den Sixties und legen los.

Ich war schon dabei, den zweiten Weg einzuschlagen, weil die Wahrscheinlickeit, ein 50 Jahre altes Modell zu finden, das mir passt, sehr gering ist. Bei der Suche nach einem Schnitt stieß ich auf den „Ratgeber für Haus und Familie“ vom Februar 1965.

60er-1
Das Heft enthält ein paar Modelle für
Kleider, die für die Damenmode der Zeit typisch sind. Ich sage bewusst: Damenmode. Denn die Jugendmode ging schon in eine andere Richtung, aber das ist eine andere Geschichte…

Modisches Vorbild für die erwachsene Frau – damals galt dies spätestens ab Mitte 20 war weltweit Jackie Kennedy. Ihre schlicht geschittenen Kleider mit klaren Linien verdankte die amerikanische First Lady dem Designer Oleg Cassini.
Oleg Cassini war 1913 als Sohn russischer Adliger in Paris geborenund später in Dänemark und Italien aufgewachsen. Als Zwanzigjähriger
nähte er die ersten Kleider im Modesalon seiner Mutter, Gräfin Marguerite Cassini. 1936 ging er nach Hollywood, wo er als Kostümbildner in den Filmstudios Furore machte. Sein berühmtestes Modell war die Schauspielerin Gene Tierney, mit der er von 1941 bis 1952 auch verheiratet war.
Cassinis Weltkarriere begann, nachdem ihn Jacqueline Kennedy zu ihrem offiziellen Designer erkoren hatte. Von 1961 bis 1963 entwarf rund 300 Kleider für sie, die in Pressefotos um die Welt gingen.

Typisch für die Kleider und Röcke der 60er Jahre ist die Trapez-Form oder A-Linie. Sie löste stark figurbetonte Sanduhr-Silhouette der 50er Jahre ab. Die Kleider umspielten nun locker die Körpermitte und waren nach unten ausgestellt. Gleichzeitig rutschten die Säume nach oben und betonten die Beine. Im Gegensatz dazu blieben Ausschnitte meist hochgeschlossen. Enge Kragen und U-Boot-Ausschnitte beherrschten die Szene. Oft gehörten zu ärmellosen Kleidern kurze Jäckchen aus dem gleichen Stoff, die mit riesigen Knöpfen akzentuiert wurden. Vom Minrock waren diese Kleider noch weit entfernt; und wer ladylike auftreten wollte, wählte die Knie umspielende Länge, Perlenkette, Handschuhe und Pillbox-Hut.

Zurück zu „Ratgeber für Haus und Familie“ vom Februar 1965, in dem der Look von Jackie für die Hausfrau zum Nachschneidern präsentiert wird. Ich entschied mich für Modell Nr. M/662 und war schon dabei, den Schnittbogen aufzufalten, als mir einfiel, dass ich bereits ein Kleid besaß, das vom Stil sehr ähnlich, aber länger war.


Ich hatte es im März 2012 nach
dem Schnitt in einem (damals aktuellen) Burda-Heft für eine Hochzeit genäht und nur zu dieser Feier angezogen. Seitdem fristete es ein dunkles Dasein im Kleiderschrank. A-Line, ausgestellter Rock, schlichter Schnitt – BINGO ! Auch das Material – ein fliederfarbener Wollflanell aus 100% Kaschmir – passte (Jackies Lieblingsfarbe war Rosa, aber Lila geht auch).
D
as Motto hieß also: „Aus Neu macht Alt“ !
Um
mein Kleid von 2012 ins Jahr 1962 zurückzubeamen habe ich folgende Änderungen vorgenommen:
Der Rocksaum wurde
um rund 30 cm von wadenlang auf knapp Knie bedeckend gekürzt.
Aus den abgeschnittenen Teilen habe ich
zwei ca. 6 cm breite Riegel mit abgerundeten Enden zugeschnitten, zusammengenäht und verstürzt.
Die Seitennähte des Kleides wurden in Höhe der Taille aufgetrennt und die Enden der Riegel so eingeschoben, dass die Riegel vorn knapp über die
vordere Teilungsnaht ragen. Dann habe ich die Nähte wieder geschlossen und die Riegel zwischengefasst.

 

Zum Schluss habe ich die vorderen abgerundeten Enden der Riegel mit dekorativen Knöpfen (Durchmesser 3 cm) auf der Nahtlinie befestigt.
Das Futter wurde entsprechend der neuen Rocklänge gekürzt. Als ob es es 2012 geahnt hätte: Der Futterstoff ist schwarz-lila-rot gemustert im typischen 60er Jahre-Design!
Voila! Jetzt muss ich nur noch die Perlenkette von Oma aus dem Schmuckkasten holen, und die 60er-Jahre-Party kann beginnen!
kaschmir-kleid-futter

 

Advertisements